Betonwerk Equord

Die heutigen Bilder sind in einem seit den 1980er Jahren stillgelegten Betonfertigteilwerk in Equord bei Hohenhameln entstanden. Das Werk gehört zu der Beton- und Monierbau AG, die 1982 in Konkurs gegangen ist. Nomen est Omen: Die Firma hat sich damals vor allem mit dem Thema Beton als Baustoff befasst.

Es dürfte sich vermutlich um die letzten Bilder dieser Anlage in diesem Zustand handeln. Die Anlage wurde im Sommer zum wiederholten Mal versteigert und hat einen Käufer gefunden, der bereits begonnen hat, die erste Halle zu sanieren. Man kann bereits einige neu verputze Außenwände und einiges andere bewundern. Aufgeräumt wurde übrigens auch. Damit ist das hier ein Lost Place, der auch sich in absehbarer Zeit einer Wiederbelebung erfreuen wird.

Alle Aufnahmen entstanden mit der Fuji X-Pro 1 und dem 2,8/18-55mm-Zoom. IOS 400.

 

 

Der “Eixer See” in Schwarzweiß

Direkt an der Autobahn 2 liegt ein alter Baggersee, der aus der Entstehungszeit der Autobahn stammt und heute als Naherholungsgebiet dient. Im Sommer gut besucht, halten sich ab dem Herbst nur noch Angler und einige Spaziergänger dort auf.

Das Umfeld des Sees ist so wie bei vielen Seen dieser Art. Zudem existieren dort noch eine DLRG-Wache, die des Sommers auch besetzt und eine Art Cafe, das ich bisher nicht besucht habe und das auch nicht immer vermietet ist.

Interessant sind nicht die tausendmal gesehenen Baggerseepanoramen, sondern eher die Details, die man dort so vorfinden kann.

Aufgenommen wurden die Sachen mit Zeiten um 1/30stel Sek. bei Blendenautomatik. Die Blenden lagen meistens bei 4-5,6. ISO 800. Filmemulation Provia. Wie die Filmemulation schon sagt, diente die X-Pro1 nebst dem XF 2,8-4/18-55mm als Kamera.

Konvertiert in Photoshop. Nachgeschärft per Unscharfmaskierung.

Aufgrund des sehr grauen Wetters in der letzten Zeit Tonwertkorrektur wie ein Großer. Ansonsten habe ich die Bilder nur verkleinert.

 

Hannover Einkaufsmeile

Dieses Mal war ich in Hannover. Heute gibt es vor allem Bilder von Gesehenem am Weg. Selbiger führte mich wie immer durch die wichtigste Einkaufsmeile in der Stadt. Eigentlich wollte ich nur zur Filiale eines bekannten Elektronikhändlers, um eine größere Speicherkarte für meine Canon 5D2 zu besorgen, nachdem sich meine 8GB-Sandisks als zu klein für RAW-Bilder erwiesen hatten. Ich hatte sie mit etwa 350-400 Aufnahmen pro Karte kalkuliert. Es passten aber nur rund 200 drauf, bis die acht GB voll waren. Bemerkt habe ich das Problem beim Fotografieren auf dem Eulenmarkt in Peine, den ich damit bestritten hatte. Wie man sich doch irren kann…

Ergo habe ich jetzt als Erstkarte ein 32GB-Modell, das zudem auch noch schneller beschreibbar ist. Das soll bei RAW-Daten schließlich auch nicht nachteilig sein.

Zurück zu den Bildern. Aufgenommen mit der Fuji X-Pro1 und meinem derzeitigen Lieblingsobjektiv, dem 18-55.

Gerüst am Georgsplatz. 1/125stel Sek, Blende 4.

An der Baustelle am Georgsplatz sieht man jetzt wirklich die Resultate heranwachsen; wie man sicher erkennen kann, wenn man mal dieses Foto mit einem ähnlichen aus Dezember vergleicht, das auch hier zu finden ist. Man achte vor allem darauf, dass sich die Fassade langsam schließt.

Pärchen. 1/125stel Sek, Blende 4,4.

Wasserflasche. 1/60stel Sek., Blende 4,0

Baumrinde. 1/20stel Sek., Blende 4,0.

Bierausstellung an einem Kiosk… 1/30stel Sek. bei Blende 5,6.

Alles Aufnahmen bei ISO 800. Das Wetter war recht warm, aber grau. Also gab es eine Tonwertkorrektur und Konvertierung in Photoshop. Das Bild mit der Baumrinde wurde zudem per Unscharfmaskierung nachgeschärft.

 

 

 

Lila am Spieß

Gefunden bei Groß Bülten/Ilsede. Eigentlich war ich an dem Tag unterwegs, um Landschaftsübersichten zu fotografieren.

Die gab es diesmal nicht, aber dafür habe ich eben noch die Überreste einer (vermutlich) Hochzeitsfeier an einem Zaun hängend gefunden.

Blende 8 bei 1/30stel Sek.

Blende 8 bei 1/30stel Sek.

Blende 6,5 bei 1/30stel Sek.

Heute ist mal nicht so viel zu erzählen. Diese Bilder entstanden, wie häufig, mit der Fuji X-Pro1. ISO-Einstellung bei 200. Das verwendete Objektiv war das 1:2,8-4/18-55mm.

Die Bilder sind unbearbeitet., nur verkleinert.